Über das Projekt

MiT

Magdeburg in Trance

 

Vision:

Die Möglichkeit schaffen, den Unterschied zwischen kommerziell vermarkteter EDM und innovativem Trance zu erkennen. In den Clubs, Bars und Discotheken in Magdeburg werden einige Genres der elektronischen Musik leider ausgegrenzt. Die geräuschbehaftete und monotone Musiklandschaft sollte auch Alternativen bekommen, in denen es mehr Rhythmus, innovative Sounds und umfangreiche Tonvariationen gibt.


Vorhaben:

Starten eines Partyprogramms, bei dem innovative Trance-Musik in freundlicher Atmosphäre geboten wird.

Je nach Resonanz zur Einführungsveranstaltung wird MiT als regelmäßige Eventreihe weiter bestehen.

Einigen wird diese Form von Veranstaltungen nicht neu sein. Anderen wird die Möglichkeit geboten diverse Vorurteile zu beseitigen und den Unterschied zwischen innovativer Trance-Musik und mediengesteuerter kommerzieller Pop- und Dance-Musik kennenzulernen.

 

Alter, Aussehen oder kulturelle Unterschiede, etc. sind egal.

Freundliches Beisammensein und Feierlaune sind ausdrücklich erwünscht.

 

Die Einführungsveranstaltung wird frei zugänglich und ohne Eintrittskosten in freier Natur stattfinden. Somit könnten z.B. auch Familien in unterschiedlichen Generationen (von Säuglingen bis zu den Urgroßeltern) einen Spatziergang im Park unternehmen und je nach Gefallen zwischendurch am Treiben dieser Veranstaltung teilhaben.

 

Musik:

Innovative und vielseitige Trance-Musik in allen möglichen Facetten.

 Hierbei kommen sowohl Uplifting/Progressive (z.B. von Roger Shah, Airwave, Andain, Marcos, Gareth Emery, Above & Beyond, Sied van Riel, Simon Patterson, ...) sowie Psy/Goa-Trance (z.B. von Astral Projektion, Neelix, Tristate, ...) in Frage.

Tech-Trance (z.B. von Sander van Doorn, Marco V, ...) und Hard-Trance (z.B. von Indecent Noise, Scot Project, Kamui,...) sind ebenso im Programm vorgesehen.

Wer an einer Veranstaltung mit elektronischer Tanzmusik, wo einmal kein Hands-Up, Dance (a la Cascada), Electro oder Minimal zu hören ist, dabeisein will, ist hier genau richtig.

 

Musik lässt sich nicht immer kategorisieren (manche mögen auch vieles als Techno oder House bezeichnen), jedoch soll bei MiT eine Grundorientierung in Richtung Trance Bestand haben.

Einmal schneller, dann wieder langsamer, ein Zeit lang euphorisch, dann wieder tiefgründig, einmal melodiebetont, dann wieder rhythmusbetont, ... in einem von den Acts abgestimmten Fluss als eine Art Komposition (hauptsächlich durch Live-Performances oder DJing).

 

 

 

Wo fand die erste Veranstaltung statt?