Tour Dates... TCU Tour Dates

TCU (mit bürgerlichem Namen Günter Ulreich) ist 1986 in Oberwart (Süd-Burgenland, Österreich) geboren, nach der Schulausbildung aufgrund der Arbeit in Graz wohnhaft gewesen und seit Herbst 2009 in Magdeburg.

 

Das Synonym TCU entstand ursprünglich während des Turnunterrichtes in der HTBL (Erklärung für Nicht-Österreicher: das ist eine Art Oberstufengymnasium mit dem Weglassen von einer zweiten Fremdsprache und diversen allgemeinbildenden Fächern, aber stattdessen gibt es ein paar technische Fächer, die im Prinzip den Stoffumfang von 4 Semestern Studium beinhalten). Hier hatte er öfters ein schlabbriges Shirt einer amerikanischen Universität an und auch öfters mit Schülern anderer Schulstufen zu tun. Allmählich hat sich aufgrund dieses Shirts der Spitzname TCU eingebürgert und da er ihn mit allen möglichen Mitteln nicht loswurde, entschied er sich daraus das beste zu machen und ihn irgendwann als seinem offiziellen Synonym bzw. eine Art Künstlernamen zu machen.

 

Zur Emotionsverarbeitung seines Umzugs von Graz nach Magdeburg nahm er seine ersten Sets auf und hat seitdem allmählich auch in Sachsen-Anhalt und Deutschland sein Netzwerk in Sachen Trance-Musik und -Events ausgebaut.

Er ist ein Trance-Musik-Süchtler durch und durch.

 

Nach einer mit Hilfe von Schlager- und Volksmusikradio (Radio Burgenland), Bravo Hits und TheDome (Musik-)verseuchten Kindheit, ist er bereits kurz vor der Jahrtausendwende durch Künstlerwie ATB, Blank&Jones, Tomcraft und Mauro Picotto auf vielfältige elektronische Tanzmusik (kurz EDM) aufmerksam geworden. HipHop, Schlager oder billig produzierte Popmusik war noch nie etwas für ihn. Wie es in der frühen Jugend so ab 16 als Schüler so ist, fehlt es wie so oft am nötigen Kleingeld und der Zeit, um sich regelmäßig etwas gutes leisten zu können. Da er zu diesem Zeitpunkt wenige weltoffene Freunde hatte, hat er sich - wenn er schon mal unterwegs sein konnte - zu Alkohol-Exzessen und Disco-Parties überreden lassen, wo er automatisch im Teufelskreis aus Hands-Up-Musik und Alco-Pops drin war.

Mit der Volljährigkeit, dem B-Führerschein und seinem eigenen Auto hat er während der Wehrdienstzeit (8 Monate beim Österreichischen Bundesheer, die er nicht missen will) immer mehr gezielt nach guter Trance-Musik gesucht und bald die Nachtwelt außerhalb seines Heimatbezirks kennengelernt. So waren es z.B. M.I.K.E. (aka Push), Johan Gielen, Galen Behr, Airwave, Airbase, Kyau&Albert, uvm ... von denen er bereits 2005 grandiose Musik gehört hat. Im August 2006 kam dann die Reise zu seiner ersten Street Parade und seine erste - leider auch die offiziell letzte - Goliath (vielfältiges Indoor Festival) in Zürich, wo auch viele seiner Trance-Helden (z.B. Ferry Corsten,Mark Eteson, Solarstone, M.I.K.E., ..., ATB, RMB, Ron van den Beuken, ...) die Menge zum Toben gebracht haben.

Seitdem war er bei vielen großen (Trance-Energy, Mayday, Street Parade...), mittleren (Luminosity-Events, Vandit Night, Hamburg Dance Festival, Cosmic Space Disco, ...) und auch kleinen Events (Navida-Night, Trancephoria-Events, Trance Only, Are You Experienced?, ...) Parties mit dabei.

Nebenbei hat er sich stückchenweise eine stetig wachsende Musiksammlung angeeignet und ein gewisses Gehör und Feingespür für die Nuancen der Trance-Musik entwickelt.

 

Zu seinem 25. Geburtstag gründete er offiziell - mit einer frei zugänglichen Party im Stadtpark - das Projekt  "Magdeburg in Trance".